Der Verpressanker, auch als Verpressbohranker bekannt, ist ein geotechnisches Bauelement, das in der Boden- und Felsmechanik zur Sicherung von Bauwerken eingesetzt wird. Laut der Norm DIN EN 1537, die sich mit der Herstellung und dem Einbau von Injektionsankern befasst, wird ein Verpressanker wie folgt beschrieben:

Definition und Zweck

Ein Verpressanker besteht aus einem Stahlanker, der in einem Bohrloch verankert und mit einem speziellen Injektionsmaterial, oft Zementmörtel, verpresst wird. Der Hauptzweck eines Verpressankers ist es, Zugkräfte in den umgebenden Boden oder Fels zu übertragen und somit Bauwerke gegen Auftrieb, Kippen oder Verschieben zu sichern. Sie kommen häufig in Baugrubenverbau, Hangsicherungen und bei der Stabilisierung von Fundamenten zum Einsatz.

Komponenten und Verfahren

  1. Ankerstange: Der zentrale Bestandteil des Verpressankers ist die Ankerstange aus Stahl, die im Bohrloch platziert wird.
  2. Bohrloch: Das Bohrloch wird entsprechend den geotechnischen Anforderungen des Projekts gebohrt.
  3. Injektionsmaterial: Nachdem die Ankerstange im Bohrloch positioniert ist, wird das Bohrloch mit Zementmörtel oder einem ähnlichen Injektionsmaterial verpresst. Dies geschieht oft unter hohem Druck, um eine gute Verbindung zwischen der Ankerstange und dem umgebenden Boden oder Fels zu gewährleisten.
  4. Verpressvorgang: Der Injektionsprozess kann in mehreren Stufen erfolgen, um eine möglichst homogene und dichte Verpressung sicherzustellen.

Klassifikation und Einsatzbereiche

Verpressanker werden nach ihrer Tragfähigkeit, ihrer Länge und der Art des verwendeten Injektionsmaterials klassifiziert. Sie können temporär oder permanent installiert werden, abhängig von den Anforderungen des Projekts.

Normative Anforderungen

Die DIN EN 1537 legt spezifische Anforderungen an die Planung, den Einbau und die Prüfung von Verpressankern fest, um eine hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Dies umfasst unter anderem:

  • Auswahl der Materialien
  • Bohr- und Verpressverfahren
  • Prüfung der Tragfähigkeit
  • Überwachung und Wartung

Verpressanker sind essenziell für die geotechnische Stabilität von Bauwerken und erfordern eine sorgfältige Planung und Ausführung gemäß den normativen Vorgaben.